Zum Hauptinhalt springen

Philosophischer Salon, Seminare & Kurse

Kunst von Christa Manz-Dewald
Kunst von Christa Manz-Dewald

Kurse und Seminare zur Haltung

Ein Kurs zur Haltung? Was soll damit gemeint sein, etwa die Körperhaltung, unsere Einstellung zu bestimmten Dingen oder gar etwas Ethisches? Haltung ist ein komplexes Phänomen mit vielen Aspekten und es lohnt sich aufgrund seiner zentralen und sowohl alltäglichen als auch existenziellen Bedeutung für jeden Einzelnen, sich ausführlicher damit zu beschäftigen – zeigt es doch ebenfalls auf, wer man selbst ist und vermag es vorzugeben, wer bzw. wie man selbst sein möchte.

Die Arbeit an der eigenen Haltung ist nicht nur lohnenswert, sondern angesichts unserer komplizierten und widersprüchlichen sowie vielfältigen und komplexen Lebensumstände fast schon Notwendigkeit. Doch es geht um mehr als nur um die Stärkung der eigenen Resilienz, nämlich um eine Lebenskunst. Zudem wird die Urteilskraft als ein strukturiertes autonomes Denken geschult. Daneben eröffnen sich aber auch Räume für andere Erfahrungsweisen.

Allgemein geht es darum, sich regelmäßig neue Impulse für den Alltag zu holen, um damit das eigene Leben ein Stück weit zu bereichern, sich Zeit für sich zu nehmen, dabei aber immer auch über den eigenen Tellerrand zu blicken. Reflexion, Übung, Austausch und Diskurs stehen im Mittelpunkt - es soll ein Raum zum Teilen von Erkenntnissen und Lebenserfahrungen entstehen.

Der Kurs ermöglicht ein Anstoßen von persönlichen Veränderungsprozessen und damit den Weg für eine dauerhafte leibliche Verankerung von neuen Denk-, Gefühls und Verhaltensmustern. Haltung ist am Ende immer auch ein Einüben und je früher man damit anfängt, desto größer ist der Effekt.

Auch wenn Haltung zunächst etwas altbacken klingen mag, eröffnet das Einlassen auf diese Thematik vielleicht ungeahnte Horizonte. Denn dahinter verbirgt sich weniger ein aus der Mode gekommener Begriff, als vielmehr eine der vielleicht interessantesten Ideen der Philosophiegeschichte, nämlich das bei Aristoteles diskutierte Konzept der hexis, aus dem sich wesentliche Aspekte für unsere heutige Zeit übertragen lassen. Denn die Frage, was ein gutes Leben ist und wie man dieses selbst aktiv mitgestalten kann, ist immer aktuell.

Aktuell finden verschiedene Seminare und Kurse statt, etwa im akademischen Rahmen an der HTWK Leipzig oder an der Wirtschafts- und Verwaltungsakademie Leipzig (VWA), als unterstützendes Training für Ehrenamtliche im Projekt EnergieTanken oder als freier Kurs im Budde-Haus Leipzig.

Philosophischer Salon im Budde-Haus

Immer am letzten Mittwoch im Monat findet im Budde-Haus Leipzig (Lützowstraße 19) regelmäßig ein Philosophischer Salon statt. Im Zentrum der Salons stehen die persönliche Begegnung von Menschen sowie der gemeinsame Dialog bzw. Diskurs - eine offene und tolerante Kultur des Zuhörens und Diskutierens. Es handelt sich um ein ungezwungenes Treffen zum Austausch existenzieller, gesellschaftlicher oder politischer sowie philosophischer Fragen, Ideen und Probleme.

Die Teilnahme an den Salons ist für alle Interessierten gedacht und setzt weder ein Philosophiestudium voraus, noch erfordert es Vorkenntnisse oder die Beschäftigung mit Texten vorab.

Kommender Salon am 29.08.2018

Arbeiten wir an unserem Leben vorbei?

Arbeit kann uns beflügeln und uns erdrücken, uns Sinn geben und uns Zeit stehlen, uns satt machen und uns ausbeuten. Wir leben heute in einer Gesellschaft, in der Erwerbsarbeit Alltag, Denken und Lebensziele dominiert. Wie geht es uns damit? Haben wir noch genügend Freiraum, uns um unser Leben zu kümmern? Um unsere Beziehungen, unsere Gesundheit, um Muße oder gar um Philosophie? Brauchen wir wirklich Arbeit, die uns von anderen aufgetragen wird oder brauchen wir lediglich ein Einkommen? Würden wir vor Langeweile sterben, wenn wir nicht mehr arbeiten müssten oder haben wir das Potenzial, unsere Welt dann ganz anders zu gestalten? Ist das Streben nach Glückseligkeit ebenfalls Arbeit oder bloße Faulenzerei? Mit diesen Fragen und vielen weiteren wollen wir uns kritisch dem Thema Arbeit widmen und vielleicht sogar Visionen entwickeln, wie eine gelungene Synthese aus Leben und Arbeit oder sogar eine Welt ohne klassische Erwerbsarbeit aussehen könnte (hieraus soll ein Projekt entstehen...).

Unkostenbeitrag: 6 € (ermäßigt 4 €),
Achtung: aufgrund der beschränkten Kapazitäten nur mit Anmeldung!

Zeit: 18.00-19.45 Uhr

Anmeldung: per Mail oder 034199389291


Letzte Themen: Sind wir mehr unsere Zufälle als unsere Wahl?; Streit & Streiten; Heimat - visionäre oder reaktionär?; Gesellschaftlicher Zusammenhalt; Kehrt unsere dunkle Vergangenheit zurück?; Selbstsorge; Gefühle (über ein Semester); Achtung, Liebe & Respekt: Was wir uns heute in nahen Beziehungen schulden; Wertschätzung & Respekt; Identität; Persönlichkeit; Gefühle, Empfindungen, Emotionen...

"Das Lernen allein genügt nicht, sondern man muss auch die Gewöhnung hinzunehmen und dann die Übung."

 

(Epiktet)

Kleines philosophisches Seminar

Meine Seminare finden ein mal im Quartal in überschaubarer Runde (maximal acht Teilnehmende) und in angenehmer Umgebung statt. Sie dauern in der Regel drei bis vier Stunden.

In jedem Seminar stelle ich ein bestimmtes Thema vor – verbunden mit der Einladung, Ihre Gedanken oder Fragen zu formulieren. Im Mittelpunkt meiner Sophinare stehen nicht nur die Wissensvermittlung und Ihre Vertiefung in das Thema, sondern auch die Entwicklung von Kompetenzen der Erfahrung, des Handelns und Leidens, der Kommunikation und der Kritik. Es geht um den interaktiven Erwerb und Austausch von Wissen und Erfahrung sowie das Fördern des eigenen Denkvermögens - oder anders:

Wir wollen gemeinsam philosophieren.


Ort: Neue Wege gehen, Dufourstraße 2, 04107 Leipzig

Preis: 50 €, ermäßigt 25 € (z.B. Studierende); Schnupperangebot (erste Teilnahme) nur 30 €, ermäßigt 15 €. Da die Teilnehmerzahl eng limitiert ist, bitte ich um verbindliche Zusagen.


Parrhesia reloaded (29.09.2018)

Das Wahrsprechen neu beleuchtet

Im kommenden Seminar wollen wir uns mit der alten Idee der parrhesia, dem Wahrsprechen, beschäftigen. Was vielleicht auf den ersten Blick gar nicht so spannend klingen mag, gerade im Zeitalter von Sonstwas 4.0, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als durchaus fruchtbare Idee - und zwar für die persönliche Haltung als auch für die soziale bzw. gesellschaftliche Dimension.

Wie könnte eine Reformulierung für unser Zeitalter der Digitalisierung aussehen?

 

Zeit: Sa, 29.09.2018, 10.30-14.00 Uhr

Ort: Neue Wege gehen, Dufourstraße 2, 04107 Leipzig

Preis: 50 €, ermäßigt 25 € (z.B. Studierende); Schnupperangebot (erste Teilnahme) nur 30 €, ermäßigt 15 €. Da die Teilnehmerzahl eng limitiert ist, bitte ich um verbindliche Zusagen.

Jetzt anmelden:

Per Mail, über Facebook, Xing oder einfach anrufen: 0341 9938 9291


Letzte Seminare:

Freiheit und Autonomie - Ideen und KonzeptionenFreiheit – einer der ganz großen Begriffe, dem wir uns in diesem Seminar gemeinsam widmen wollen. Es wird dabei um verschiedene Vorstellungen und Aspekte von individueller Freiheit und um deren kritische Prüfung gehen, um Möglichkeiten und Wirklichkeiten von Freiheit, um soziale Freiheit.
Was ist Freiheit denn nun, was Autonomie? Wie lässt sie sich verwirklichen und in welchem Maße geht das überhaupt? Wo lauern die Gefahren? Welche Rolle spielt dabei das soziale Gefüge? Welche Relevanz haben diese Überlegungen für die Gesellschaft? Und was hat das alles mit Gerechtigkeit zu tun?
Das Seminar möchte in das Thema einführen, den Horizont erweitern, den Blick schärfen, neue Impulse setzen. Neben dem Input, steht wie immer das gemeinsame Diskutieren und Philosophieren im Mittelpunkt.
Resonanz - eine Einführung

Weltbeziehung, Welterfahrung, Weltaneignung, Verstummen der Welt – Achsen und Sphären – Beschleunigung und Entfremdung – Beherrschung und Unverfügbarkeit sowie ergebnisorientierte und antwortorientierte Selbstwirksamkeit – das sind nur einige wichtige Begriffe, die im Rahmen der Resonanztheorie von Hartmut Rosa beleuchtet wurden.

Im Zentrum des Seminars stand die Klärung relevanter Begriffe, erste Ideen hinsichtlich der Relevanz für uns Individuen, das Soziale und das Gesellschaftliche sowie kritische Hinweise bzgl. populärer Lesarten und Vereinfachungen der Theorie.

Moral und Gesellschaft

Was soll eigentlich Moral in der heutigen pluralen Gesellschaft? Wie soll Moral funktionieren, wenn es die eine Wahrheit – so eine verbreitete Auffassung – gar nicht gibt und verschiedene Moralvorstellungen ständig aufeinandertreffen?

Hat Moral eigentlich Platz in solchen Systemen wie Wirtschaft, Politik oder gar Internet mit ihren eigenen Logiken? Ist Moral schon längst überholt oder am Ende doch so etwas wie der Kitt der Gesellschaft?

Was zunächst nach einem trockenen und abstrakten Thema aussieht, entpuppt sich beim genaueren Blick als ein konkretes alltägliches Problem, denn es begegnet uns etwa am Arbeitsplatz, im Verein oder im familiären Umfeld.

Die Konstruktion gesellschaftlicher Wirklichkeit

 

Seit geraumer Zeit wird viel über Digitalisierung, über virtuelle Realität und neuerdings auch über die Infosphäre gesprochen – alles neue Phänomene, die irgendwie anders sind als unsere sonstige Wirklichkeit. Doch wie ist eigentlich diese „sonstige Wirklichkeit“ selbst zu betrachten?

 

Im aktuellen Seminar wollen wir uns deshalb den Fragen widmen, was gesellschaftliche Wirklichkeit ist, wie wir sie verstehen können und wie sie funktioniert – und letztlich der Frage, wie wir ihr Verhältnis zu diesem Neuen denken können.

 

Antike Lebenskunst - Ideen der Stoa

"Verlange nicht, dass das, was geschieht, so geschieht, wie du es wünschst, sondern wünsche, dass es so geschieht, wie es geschieht, und dein Leben wird heiter dahin strömen." Epiktet

Die Lehre der Stoa besagt, dass der Mensch sich durch den richtigen Gebrauch der Vernunft von allen Leiden befreien kann. Denn nicht die Dinge selbst beunruhigen die Menschen, sondern ihre Urteile und Meinungen über sie. Durch beständige Selbstreflexion und Askese soll ein Zustand innerer Freiheit und Selbstgenügsamkeit erreicht werden.

Taugt dieses antike Lebenskonzept noch zur Orientierung? Vielleicht bedarf es ja gerade heute, inmitten einer Welt hedonistischer Bedürfnisbefriedigung, wieder einer Besinnung auf die Kraft des reflexiven Denkens, besonnenen Handelns und Einübens.

Kosmopolitisches Denken

In Zeiten hitzig geführter politischer Debatten kann ein wenig mehr Wissen im Bereich der politischen Theorie sicherlich nicht von großem Schaden sein. In diesem kleinen Seminar wird der Blick auf Ideen gelegt, die ihren Ausgang in der griechischen Stoa haben und bis heute nichts von ihrer Relevanz verloren haben. Ganz im Gegenteil!?

Embodiment - Ein Blick auf unsere präreflexive Seite - die große Vernunft des Leibes?

+ Vertiefungsseminar

"Es steht uns Philosophen nicht frei, zwischen Seele und Leib zu trennen, wie das Volk trennt, es steht uns noch weniger frei, zwischen Seele und Geist zu trennen. Wir sind keine denkenden Frösche, keine Objektivir- und Registrir-Apparate mit kalt gestellten Eingeweiden, - wir müssen beständig unsre Gedanken aus unsrem Schmerz gebären und mütterlich ihnen Alles mitgeben, was wir von Blut, Herz, Feuer, Lust, Leidenschaft, Qual, Gewissen, Schicksal, Verhängnis in uns haben. Leben - das heisst für uns Alles, was wir sind, beständig in Licht und Flamme verwandeln, auch Alles, was uns trifft, wir können gar nicht anders." 

Friedrich Nietzsche (Vorrede, Die fröhliche Wissenschaft)

After-Work-Academy

Inciting inputs after-work

In der After-Work-Academy möchte ich gemeinsam mit dem Biologen und Mediator Peter Heyne eine regelmäßige Reihe von Vorträgen und Diskussionen etablieren. Philosophie und Sozialwissenschaft im Dialog mit den Naturwissenschaften, könnte man sagen.

Wir freuen uns auf regen Zuspruch von Kolleginnen und Kollegen sowie allen anderen Mitmenschen, die Freude am Denken und am Austausch haben.


Ort: Mechlerstraße 1, Leipzig/Gohlis

Eintritt: 10 €, ermäßigt 5 €

Themen 2018: Soziale Kompetenz und Haltung (19.03.), Resonanz (14.05), Anerkennung (17.09.), Über das Glück (19.11.)

Next: Mo, 17.09. Anerkennung

 

Mo, 14. Mai 2018: Resonanz

Resonanz – ein Konzept, das aktuell und auf verschiedenen Ebenen immer mehr an Bedeutung gewinnt, will es doch eine wirksame Kraft gegenüber der problematischen Art der Beschleunigung unserer Zeit bieten. Dass Resonanz dabei nicht Entschleunigung meint, wird zu zeigen sein.

Nicht nur aufgrund der wachsenden Relevanz, sondern vor allem wegen des klugen Ansatzes erscheint es uns wichtig, zumindest einigen Fallstricken hinsichtlich des Verständnisses der Konzeption zu entgehen. Das ist gerade im Hinblick auf die metaphorische Begrifflichkeit nicht immer einfach – vor allem dann, wenn man bei seinem Alltagsverständnis stehenbleibt.

Was können wir gewinnen? Möglicherweise einen sehr wertvollen Perspektivenwechsel, nicht nur für uns persönlich und unsere Tätigkeiten, sondern auch im Hinblick auf gesellschaftliche Entwicklungen. Über all das wollen wir ins Gespräch kommen und vielleicht sogar gemeinsam einen resonanten Abend erleben.

Start: 18.00 Uhr, Ende: ca. 20.30 Uhr


Stressprävention und -management

Zum Umgang mit Stress biete ich einen 10-wöchigen Kurs an, der i.d.R. über Ihre Krankenkasse abgerechnet werden kann.

Fragen? Dann rufen Sie mich gerne an!

034199389291 oder 017696291220

Lernen Sie jetzt HOHE LUFT kennen!

 

“Für alle, die Lust am Lesen und Denken haben“ HOHE LUFT betrachtet aktuelle und bewegende Themen aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft aus einem philosophischen Blickwinkel.

 

Neugierig? Hier können Sie HOHE LUFT noch besser kennenlernen: http://www.hoheluft-magazin.de/neuewege